Topstories

Technologie-Monitoring für das Entgraten und Oberflächenfinish

Die 3. Leitmesse für Entgrattechnologien und Präzisionsoberfläche vom 8. bis 10. Oktober 2019 in Karlsruhe bietet konzentriert und umfassende Lösungen für das Entgraten, Verrunden und die Herstellung von Präzisionsoberflächen: Über 170 Aussteller präsentieren auf der DeburringEXPO ihr Portfolio. Darüber versprechen Themenparks, der Forschungspavillon und das zweisprachige Fachforum reichhaltige Informationsmöglichkeiten.

Durch die Vielzahl von neuen und weiterentwickelten Verfahren, Produkten und Prozessen in allen Ausstellungsbereichen ermöglicht die DeburringEXPO ein umfassendes Technologiemonitoring (Bild: CB)

Mit mehr als 170 Ausstellern verzeichnet die 3. DeburringEXPO ein Plus von rund 15 Prozent gegenüber der Veranstaltung 2017 und präsentiert das laut Veranstalter umfassendste Angebot an Lösungen für das Entgraten, Verrunden und die Herstellung von Präzisionsoberflächen. „Diese Konzentration von Technologien, Dienstleistungen und Anbietern in einem fokussierten Rahmen ermöglicht Besuchern einen Überblick, wie sie ihn sonst auf keiner Messe finden“, merkt Hartmut Herdin, Geschäftsführer der fairXperts GmbH & Co. KG und Veranstalter der DeburringEXPO an. Dass dieses Technologiemonitoring immer wichtiger wird, machen die Veränderungen in vielen Bereichen der Industrie deutlich. Entgraten und das Oberflächenfinish sind in den letzten Jahren für Unternehmen zu Qualitäts- und Wettbewerbsfaktoren geworden. Ein Indiz dafür ist auch, dass die Anbieter entsprechender Lösungen für Fertigungsunternehmen zunehmend Benchmark-Partner sind und vergleichsweise früh in die Produktentstehungsphase oder einen Optimierungsprozess einbezogen werden.

Deutlich wird dies auch an der Vielzahl von neuen und weiterentwickelten Technologien, Produkten und Prozessen, die in diesem Jahr vorgestellt werden. Dazu zählen Anlagen für das vollautomatisierte Entgraten und Reinigen von Bauteilen in einem Prozess – sowohl im Hochdruckwasserstrahlverfahren als auch mit Ultraschall oder trocken mit CO2-Schnee. Neues erwartet die Besucher außerdem in den Bereichen ECM- und TEM- sowie für das Entgraten und Bearbeiten von Dünn- und Dickblechen. Auch wenn es um die Mikrobearbeitung oder die Herstellung anwendungsgerechter Oberflächen geht, sorgen die neuen und weiterentwickelten Produkte und Technologien der Aussteller bei allen Aufgabenstellungen für hohe Präzision und Effizienz.

Sowohl mit dem „Themenpark AM Parts Finishing“ als auch durch weitere Aussteller wird erstmals die Nachbearbeitung additiv gefertigter Teile auf der DeburringEXPO abgebildet. „Durch den zunehmenden Einzug von Additive Manufacturing in die Serienfertigung steigen die Anforderungen an die Oberflächen 3D-gedruckter Komponenten rasant. Diese Entwicklung berücksichtigen wir mit dem neuen Ausstellungsformat und sind bei den entsprechenden Unternehmen auf großes Interesse gestoßen“, erklärt Hartmut Herdin.

Zu den Highlights zählt auch der Themenpark „Prozesskette Blech-Entgratung“. Auf dieser Aktionsfläche werden neben den originär der Blech-Entgratung zugerechneten Fertigungsschritten wie Entschlacken, Entfernen von Oxid-Schichten, Entgraten, Verrunden und Oberflächenfinish verschiedene Technologien und nachgelagerte Prozesse gezeigt. Alle Schritte dieser Prozesskette werden anhand eines zu bearbeitenden Musterteils live dargestellt.

Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch stehen im Mittelpunkt des dreitägigen Fachforums mit insgesamt 29 Vorträgen - simultan (Deutsch <> Englisch) übersetzt. Ein weiteres Novum der diesjährigen Leitmesse für Entgrattechnologien und Präzisionsoberflächen ist der Forschungspavillon. Er ermöglicht Besuchern, sich über kürzlich abgeschlossene, laufende und zukünftige Forschungsprojekte mit Einfluss auf den Qualitätsfaktor Entgratung zu informieren.