Topstories

Bisher größte Ausgabe der parts2clean

Die parts2clean konnte auch 2017 ihrem Ruf als Leitmesse für industrielle Teile- und Oberflächenreinigung gerecht werden. Viele Aussteller und Besucher äußerten sich sehr positiv über den Messeverlauf und insgesamt sorgte die Rückkehr zum Herbsttermin für große Begeisterung.

Quelle: Carsten Blumenstengel

Vom 24. bis 26. Oktober 2017, zum vertrauten Herbsttermin, fand auf dem Messegelände in Stuttgart die 15. und bisher größte parts2clean statt. 253 Aussteller aus 16 Ländern präsentierten auf einer Fläche von rund 7.300 Quadratmetern Lösungen für stabile Sauberkeit und hohe Wirtschaftlichkeit. „Wir freuen uns sehr, dass die parts2clean auch in diesem Jahr in allen Bereichen deutlich zulegen konnte und unsere auf Wachstum und Internationalisierung ausgelegte Strategie Früchte trägt“, so das Fazit von Olaf Daebler, Geschäftsleiter der parts2clean bei der Deutschen Messe AG.

Viele Fachbesucher kamen mit konkreten Aufgabenstellungen und Investitionsvorhaben nach Stuttgart – sie alle suchten nach Lösungen für das Entfetten, Reinigen, Entmagnetisieren, die Badpflege, Automatisierung, Sauberkeitskontrolle, den Korrosionsschutz, das Handling oder die Verpackung gereinigter Werkstücke. „Die Bedeutung der Sauberkeit nimmt immer weiter zu. Mit ihrem Angebot decken die Aussteller die komplette Prozesskette der Teile- und Oberflächenreinigung ab. Die Besucher finden deshalb die für ihre Aufgabenstellung passende Lösung. In der Branche hat sich die parts2clean als Leitmesse etabliert und gilt als Jahreshighlight“, erklärt Daebler.

Auch in diesem Jahr bot die Messe wieder zahlreiche Innovationen und Weiterentwicklungen aus den verschiedensten Bereichen der industriellen Reinigungstechnik. Diese orientierten sich an den Trendthemen der Branche – wie Digitalisierung von Produktionsprozessen, Umweltschutz, Leichtbau oder Elektromobilität – und zielten insbesondere auf eine höhere Ressourcen- und Energieeffizienz, eine verbesserte Prozesssicherheit sowie eine optimierte Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit ab. Ein Novum der diesjährigen parts2clean war die Sonderschau „Prozesskette der Qualitätsanalyse im Reinraum“. An dem Stand konnten Besucher Informationen über die Prozessschritte einholen, die erforderlich sind, um eine hohe Sauberkeitsspezifikation zu erfüllen und zu dokumentieren.

Wieder mit im Programm befanden sich die täglich angebotenen Guided Tours sowie das dreitägige Fachforum, für dessen Koordination die Fraunhofer-Allianz Reinigungstechnik sowie der Fachverband industrielle Teilereinigung (FiT) verantwortlich zeichneten. Beide Angebote fanden regen Anklang bei den Fachbesuchern. Der Industrie 4.0 und ihren Herausforderungen schenkte ein eigens benanntes „Zukunftsforum“ am letzten Messetag besondere Aufmerksamkeit. Dabei wurde ein vom FiT ausgearbeitetes Diskussionspapier mit sieben Zielen während eines Podiumsgesprächs vorgestellt. Die Verantwortlichen betonten die Komplexität des Themas und riefen deshalb zur Mitwirkung auf – man benötige eine Verknüpfung von Anwender- und Expertenwissen.

Die positive Resonanz der Aussteller und Besucher auf die Rückkehr der Messe in den Herbst wurde von den Veranstaltern wahrgenommen, die bereits die Planungen für die parts2clean 2018 aufgenommen haben. Die Messe wird deshalb im kommenden Jahr vom 23. bis 25. Oktober wieder auf dem Messegelände in Stuttgart ausgerichtet werden.