Topstories

BASF Color Trends 2018/19

Die Designer des Unternehmensbereichs Coatings von BASF beobachten technologische und gesellschaftliche Veränderungen und nutzen sie als Inspirationsquelle und Ausgangspunkt für die intensive Recherche künftiger Trends. Jedes Jahr bringen sie ihre Erkenntnisse und Prognosen in einer Kollektion aus 65 neuen Farbtönen zum Ausdruck.

Bild: BASF Coatings

Während Innovationen wie künstliche Intelligenz, autonomes Fahren und Industrieroboter sich weiter ausbreiten, wird die Rückbesinnung auf die Bedürfnisse und Emotionen des Menschen immer wichtiger. Die Designer des Unternehmensbereichs Coatings von BASF haben diese Beobachtungen für die Automobilindustrie übersetzt.

Dunkle Farben, Blautöne und komplexe Effekte
Die Allgegenwart der Technologie spiegelt sich in den Automotive Color Trends wider. Im Fokus der Kollektion stehen Grau- und Blautöne. Achromatische Farben werden mit komplexen Effekten kombiniert, die natürliche und farbige Akzente setzen. Dadurch wird das Verschmelzen der Realität mit der virtuellen Welt zum Ausdruck gebracht. Blautöne – die an die Farbe von Bildschirmen und digitalem Licht erinnern – treten als satte Farbtöne in Erscheinung. Natürliche Texturen und Farbeffekte symbolisieren die Suche nach menschlichen Werten in einer digitalen Welt.

Funktionen im Wandel – neue Mobilitätskonzepte beeinflussen die Farbtonwahl
Durch Car-Sharing-Konzepte, private Fahrdienstvermittler und autonomes Fahren entwickelt sich das Fahrzeug von einem persönlichen Besitzgegenstand hin zu einem mehr oder weniger öffentlichen Beförderungsmittel. Bei Autos, die auf gemeinsame Nutzung ausgelegt sind, werden Farbpaletten eine besondere Rolle spielen, die eine Vielzahl der Nutzer ansprechen. Die Trendkollektion zeigt Farbtöne mit sorgfältig erarbeiteten Texturen und komplexen Effektkombinationen.
Darüber hinaus widmet sich BASF mit der ständigen Weiterentwicklung funktionaler Lacke der Mobilität der Zukunft: Ausgewählte Farben der Kollektion verfügen über einen spezifischen Lackaufbau, der die Wärmeentwicklung auf der Fahrzeugoberfläche reduziert. Dadurch steigt die Temperatur im Inneren des Fahrzeugs nicht so stark an. Weitere Entwicklungen sind Farbtöne, die für eine verbesserte Erkennbarkeit durch LiDAR (light detection and ranging, eine dem Radar verwandte Methode zur optischen Abstands- und Geschwindigkeitsmessung) eine höhere Reflektivität aufweisen, ohne die Ästhetik zu mindern.

EMEA – Leben im urbanen Raum
Graue Nuancen stehen hier für Urbanität – verbunden mit haptischen Effekten greifen sie die Bedeutung des real Erfahrbaren auf. Der Off-White-Ton „Grand Blanc“ spielt mit seiner rauen Textur und seinen Assoziationen zu Beton auf das Leben im städtischen Raum an. In den Klarlack eingearbeitete Effektpartikel unterstreichen die Besonderheit des Fahrzeugs als emotionales Produkt. „The Urbanist“ als dunkelgraues, metallisches Anthrazit stellt das Verschmelzen von Mensch und Technologie dar. Der ausgeprägte metallische Effekt erzeugt unerwartete Reflektionen.