RAL Farben fördert Studierende

Das Deutschlandstipendium fördert Studierende, deren Werdegang herausragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt, und wird je zur Hälfte vom Bund und von privaten Stiftern finanziert. Die RAL gGmbH tritt hierbei als Förderer von zwei Studierenden der Hochschule für angewandte Kunst und Wissenschaft in Hildesheim und der Bergischen Universität Wuppertal auf. Beide Stipendiatinnen beschäftigen sich in ihren Studiengängen schwerpunktmäßig mit den Themenbereichen Farbe und Farbgestaltung. Im Rahmen einer Feierstunde wurden ihnen am 24. Oktober 2017 sowie am 4. November 2017 die Urkunden überreicht – die Studierenden werden künftig mit jeweils 300 Euro pro Monat gefördert.

Für Markus Frentrop, Bereichsleiter RAL Farben, ist die Förderung farbbegeisterter Studierender einerseits eine Investition in die Fachkräfte von morgen. „Im regelmäßigen Austausch mit den Stipendiaten können wir unsere Erfahrungen an junge Menschen weitergeben, profitieren aber gleichzeitig vom neuesten Wissen unserer Stipendiaten“, so Frentrop. „Andererseits erfüllen wir mit unserem Engagement im Deutschlandstipendium unseren Auftrag als gemeinnützige Organisation mit Leben“. Die Hochschulen in Wuppertal und Hildesheim beschäftigen sich bereits seit vielen Jahren intensiv mit dem Thema Farbgestaltung und pflegen eine gute und enge Zusammenarbeit mit RAL. Professoren beider Institutionen sind auch Referenten der RAL Akademie.