• Home
  • Aktuell
  • Mafac zeigt kompakte Reinigungsvielfalt auf der AMB 2018

Mafac zeigt kompakte Reinigungsvielfalt auf der AMB 2018

„Eine Maschine für viele Teile“, heißt es auf der kommenden AMB bei Mafac (Halle 8, Stand C31). Der Hersteller wässriger Teilereinigungssysteme präsentiert die Vielseitigkeit und Flexibilität seiner kompakten Maschinen am Beispiel einer Mafac Elba. Im Fokus stehen die patentierte Reinigungstechnologie des Unternehmens sowie neueste Entwicklungen rund um kinematisches Reinigen und Trocknen. Darüber hinaus beteiligt sich Mafac wiederholt am Gemeinschaftsstand des PTW zum Thema „energieeffiziente Produktion“ (Halle 10, Stand E51).

Vielfalt dank flexibler Verfahrensparameter: Mafac präsentiert auf der AMB 2018 den enormen Anwendungsreichtum seiner Maschinen am Beispiel einer Mafac Elba, verschiedener Anforderungsprofile und dem Sinnerschen Kreis.

Die Anforderungen an die Teilereinigung steigen fortlaufend. Dabei spielen neben der Reinigungsgüte auch Themen wie Sicherheit, Umwelt und Wirt­schaftlichkeit eine wichtige Rolle. „Das Mafac Maschinenkonzept zeichnet sich durch kompakte Serienmaschinen aus, die bereits in der Standardaus­führung höchste Anforderungen erfüllen und flexibel auf individuelle Kundenbedürfnisse zugeschnitten werden können,“ erklärt Peter Ruoff, Leiter Marketing und Vertrieb bei Mafac. Dies wolle man erneut auf der AMB präsentieren, denn die vielen Optionen wässriger Verfahren in Kombination mit der Mafac Maschinentechnologie, erlauben eine effiziente und zugleich ressourcenschonende Teilereinigung.

Zukunftsweisende Technologie

Wesentlicher Baustein für die hohe Anpassungsfähigkeit der Mafac-Maschinen ist das patentierte Verfahren der gegen- beziehungsweise gleichläufigen Rotation von Korbaufnahme- und Düsensystem beim Reinigen und Trocknen. Immer weiter verfeinert und um Neuerungen wie das Verfahren für gezieltes Reinigen und Trocknen oder Ultraschall­technologien ergänzt, eröffnet es dem Anwender mit ein- und derselben Reinigungsmaschine ein großes Optimierungspotential. Zukunftsfähige Reinigungsprozesse lassen sich damit problemlos aufstellen.