Ligna 2019: Messe bietet zahlreiche Sonderformate

Bild: Deutsche Messe

Auf der kommenden Ligna vom 27. bis 31. Mai 2019 in Hannover ist das Messegelände nicht nur der Ort, um Neu- und Weiterentwicklungen zu entdecken, Geschäfte abzuschließen sowie Netzwerke zu bilden. Neben der reinen Ausstellung hat die Messe für die gesamte Bandbreite der holzver- und -bearbeitenden Branche auch zahlreiche Extras zu bieten. Unter anderem:

Ligna.Forum

Erstmalig wird in Halle 11 das Ligna.Forum ausgerichtet – eine Plattform, auf der die Fokusthemen der Messe sowie Special-Interest-Themen der holzbearbeitenden Sekundärdindustrie präsentiert werden. Dazu zählen Informationen rund um die Bereiche „Processing of Plastics and Composites“, „Smarte Oberflächentechnologien“, „Holzbearbeitung vernetzt – maßgeschneiderte Lösungen“ sowie Vorträge und Präsentationen aus der Forschung. Auch die Verleihung des renommierten Deutschen Holzbaupreises wird im Rahmen dieses Forums durchgeführt.

Forschung und Lehre

Ein bewährtes Format, in dem sich Meister- und Fachschulen sowie Universitäten in Halle 11 präsentieren, um die neuesten Ergebnisse und Entwicklungen in Wissenschaft und Forschung sowie Möglichkeiten der Aus- und Weiterbildung vorzustellen. Es ist seit vielen Jahren fester Bestandteil der Ligna und eine ideale Ergänzung zu den Produktpräsentationen der Maschinenbauindustrie.

TischlerSchreiner Deutschland

Der Bundesinnungsverband TischlerSchreiner Deutschland zeigt sich auch 2019 wieder mit einer umfangreichen Verbandspräsentation in Halle 12. Neben den Beratungsangeboten für Innungsmitglieder zählt die „Live-Werkstatt“ mit dem Training der deutschen Teilnehmer des Tischlerhandwerks bei den Worldskills 2019 in Kazan/Russland sowie die Ausstellung der besten Gesellenstücke des Jahres 2019 „Die Gute Form“ zu den Highlights.

Smart Surface Technology

Die Tour gibt Aufschluss über Technologien und Verfahren zur Oberflächenbearbeitung und -veredelung, Überprüfung und Qualitätssicherung. Sie gibt Einblick in verschiedene Verfahrenstechniken wie Digital- oder 3D-Druck und zeigt Potenziale im Bereich Klebstoffe, Lacke und Inkjet in Bezug auf energie- und ressourceneffiziente und nachhaltige Prozesse auf.