Inspektionskamera von Dehn bringt Licht ins Dunkel

Die drahtlose Inspektionskamera von Dehn gibt es jetzt mit einer zusätzlichen LED-Beleuchtungseinheit, die einfach auf dem Gehäuse der Kamera montiert werden kann. Die handliche Kamera dient der regelmäßigen optischen Prüfung und Dokumentation des Zustandes von elektrischen Anlagen bei laufendem Betrieb der Anlage.

Drahtlose Inspektionskamera von Dehn (Bild: Dehn)

Mit dem zusätzlichen Punkt- und Streulicht kann die Inspektionskamera von Dehn auch an schlecht beleuchteten Einsatzorten flexibel eingesetzt werden. Die Kamera kann unkompliziert per WiFi-Verbindung und einer App am Smartphone oder Tablet gesteuert werden. Sie ist deshalb auch ohne eine Spezialausbildung für Elektrofachkräfte leicht zu bedienen und sicher im Einsatz. Die live übertragenen Fotos und Dokumentationen können bequem gespeichert und versendet werden.

Mit der LED-Lichteinheit ist es möglich, den Zustand einer elektrischen Anlage unabhängig von den vorherrschenden Lichterverhältnissen optisch zu überprüfen. Die Kamera wurde dafür entwickelt, enge, unzugängliche, nicht einsehbare Stellen bei laufendem Anlagenbetrieb zu inspizieren. Anhand der Foto- oder Filmaufnahmen kann der Anlagenzustand unkompliziert analysiert werden, ohne dass die Elektrofachkraft in den unmittelbaren Gefahrenbereich der elektrischen Anlage eindringen muss. Mit der Inspektionskamera sind beispielsweise Angaben von Typenschildern elektrischer Anlagen oder Transformatoren schnell und sicher ablesbar, Bruchschäden an elektrischen Betriebsmitteln (zum Beispiel Isolatoren) können frühzeitig erkannt und der Verschmutzungsgrad elektrischer Anlagenteile ermittelt werden.