HMI: Gründung der Joint Working Group von VDMA und OPC Foundation

Der Verband VDMA und die OPC Foundation haben die Joint Working Group "VDMA OPC Surface Technology Initiative" gegründet. Der VDMA verfolgt das Ziel, den Integrationsaufwand für Maschinen, Installationen und Geräte der Oberflächentechnik zu reduzieren, sowohl untereinander als auch mit Peripheriesystemen und Produktionssystemen höherer Ebenen.

Peter Turczak, WiWa Wilhelm Wagner GmbH & Co. KG, wurde zum Vorsitzenden der Joint Working Group gewählt (Bild: VDMA)

Partnerschaftlich unterstützt wurde das Kick-Off-Meeting auf der Hannover Messe durch die Deutsche Messe AG. Die auf der Gründungssitzung anwesenden Vertreter der Mitgliedsunternehmen wählten Herrn Peter Turczak, WiWa Wilhelm Wagner GmbH & Co. KG, zum Vorsitzenden der Joint Working Group. Aus dem Netzwerk der VDMA Oberflächentechnik und der OPC Foundation erweiterte sich die Ausgangsgruppe von acht Unternehmen um weitere fünf Interessenten.

Die Teilnehmer informierten sich zu der in der VDMA Oberflächentechnik geleisteten Vorarbeit für einen OPC UA Schnittstellenstandard für Lackversorgungssysteme. Das Informationsmodell beschreibt die Kommunikation zwischen dem Lackversorgungssystem, dem Automatisierungssystem und dem Applikationssystem.  Gemeinsam mit den neu hinzukommenden Mitgliedern soll daraus innerhalb des nächsten Jahres eine OPC UA Companion Specification entwickelt werden, mit der eine Standardisierung der Maschine-Maschine-Kommunikation für dieses Segment der Beschichtungstechnik erreicht wird. Die Teilnehmer der Kick-Off-Sitzung erarbeiteten eine priorisierte Liste für Folgeprojekte, in denen es um die Ausarbeitung weiterer Companion Specifications, insbesondere für die Lackiertechnik, geht. Auch für die Strahltechnik wurden Ansätze erörtert.