parts2clean 2019 stellt Branchen-Herausforderungen in den Mittelpunkt

In zahlreichen Branchen stehen Unternehmen vor neuen oder veränderten Herausforderungen, wenn es um die industrielle Teile- und Oberflächenreinigung geht. Der Branchentreff parts2clean 2019, der im Oktober in Stuttgart stattfindet, stellt sich solchen Fragen.

parts2clean 2019: Der Branchentreff für Reinigungslösungen (Bild: Deutsche Messe)

Neue Fertigungs- und Fügeverfahren erfordern veränderte Beschichtungstechnologien oder angepasste Reinigungslösungen. Dabei sind höhere Anforderungen an die partikuläre und filmische Sauberkeit zu erfüllen. In Bereichen wie der Halbleiter-Zulieferindustrie, der Medizintechnik und dem Maschinenbau werden die Spezifikationen an die Bauteilsauberkeit ebenfalls immer strenger. Die internationale Leitmesse für industrielle Teile- und Oberflächenreinigung Parts2Clean, die vom 22. bis 24. Oktober bereits zum 17. Mal auf dem Stuttgarter Messegelände stattfindet, stellt die Herausforderungen an die Branche in den Mittelpunkt.

Um im globalen Wettbewerb bestehen zu können, muss das geforderte Reinigungsergebnis nicht nur prozesssicher, schnell und kostengünstig erzielt sowie immer häufiger auch dokumentiert werden, sondern auch bis zur weiteren Verarbeitung beziehungsweise Auslieferung der Werkstücke konstant gehalten werden. „Lösungen für alle aktuellen Anforderungen präsentieren die Aussteller der parts2clean“, sagt Olaf Daebler, Global Director parts2clean bei der Deutschen Messe AG. „Die Messe ist der internationale Branchentreff, auf dem Unternehmen Neu- und Weiterentwicklungen in der industriellen Bauteilreinigung vorstellen und Trends aufzeigen.“