Neue internetfähige Absaugsysteme von Kemper

Mit der WeldFil-Serie führt Kemper sein Portfolio an zentralen Absaugsystemen in ein digitales Zeitalter. Der Hersteller hat die Anlagen nicht nur internetfähig gemacht, sondern diese auch umfassend hinsichtlich Energieaufwand, Wartungsbedarf sowie Design optimiert.

Die WeldFil-Serie löst die bisherigen zentralen Absaugsysteme 8000 und 9000 ab. Die Produktserie unterteilt sich in die kleinere Plug & Play-Ausführung WeldFil Compact sowie WeldFil für größere Installationen. Eine neue Bauweise ermöglicht einen einfacheren Zugang zu wichtigen Bauteilen wie dem Ventilator, den Filterpatronen oder der Druckluftwartungseinheit. Dadurch verspricht der Hersteller, den Wartungsaufwand für Anlagenbetreiber zu senken.

Darüber hinaus hat Kemper die Kombination von Motor und Ventilator umfangreich optimiert. Durch ein effizienteres Zusammenspiel wird die benötigte Motorleistung um bis zu 40 Prozent gesenkt – teilweise von 37 auf nur noch 22 kW. Die neuen Anlagen sollen dadurch besonders energieeffizient sein.

Bei der neuen WeldFil-Serie sind wichtige Informationen wie Differenzdruck, Temperatur oder die Reststaubüberwachung dank neuer Sensorik und einem cloudbasierten, internetfähige Steuerungsmodul einfach über das Internet abrufbar. Ein neuer Grundrahmen soll insbesondere bei der Aufstellung im Außenbereich besseren Schutz vor Korrosion bieten.