Start der neuen MMS Inspection Serie von Fischer

Messtechnikspezialist Helmut Fischer GmbH feiert mit der neuen MMS Inspection Familie auf der ECS 2019 in Nürnberg eine Weltpremiere. Die Geräteserie ist – wie der Name schon sagt – auf Inspektionen im Korrosionsschutz zugeschnitten.

Die neue MMS Inspection Familie von Fischer (Bild: Fischer)

Die Serie besteht aus einem Dreier-Set – zur Schichtdickenmessung, Überprüfung des Oberflächenprofils und Ermittlung des Taupunkts. Das Top-Modell der Schichtdicken-Baureihe, das MMS Inspection DFT High, besitzt eine hochpräzise duale Messsonde. Damit kann es zuverlässig Beschichtungen auf Eisen/Stahl, Nichteisen/Eisen und Beschichtungen auf Nichteisen wie etwa Aluminium messen. Der Clou: Das Gerät wählt automatisch die richtige Messmethode.

Die komplette MMS Inspection Modellreihe hat Fischer auf leichte Handhabung getrimmt. Dazu gehören sichere Ein-Hand-Bedienung, eine moderne Benutzeroberfläche und ein kontraststarkes, sich automatisch drehendes Display für jeden Blickwinkel. Die komfortable Drei-Punkt-Auflage erlaubt präzise Messungen in jeder Situation. Zudem lassen sich die Geräte durch individuelle Konfigurationsmöglichkeiten optimal an persönliche Bedürfnisse anpassen. Die Geräte zeichnet sich nach Herstellerangabe durch eine enorme Robustheit aus, sie lassen sich auch in rauen Umgebungen einsetzen, etwa im maritimen Bereich. Sie sind nicht nur gegenüber Stößen und Staub, sondern auch gegen Strahlwasser (IP65) resistent.