Neuer Schnelltest: Nachweis von Defekten in der Schutzbeschichtung elektronischer Baugruppen

(Bild: Zestron Europe)

Die Zuverlässigkeit schutzbeschichteter elektronischer Baugruppen hinsichtlich Klima- und Schadgassicherheit wird wesentlich durch die Störungsfreiheit und Geschlossenheit der Beschichtung bestimmt. Hierbei wirken sich vor allem eine Kantenflucht an Anschlusskontakten und Porenkanäle in Lack-Poolingbereichen schädigend aus. Der Zestron Coating Layer Test macht durch eine Schwarzfärbung Defekte in Schutzlackierungen oder nicht geschlossene Schichten bei sog. µ-Coatings sichtbar. Der Test ergänzt die genormten Verfahren zur Schichtdickenmessung, indem er einen schnellen und zerstörungsfreien Nachweis geschlossener und dichter Beschichtungen ermöglicht. Somit kann der Test auch produktionsbegleitend für kostengünstige Stichproben eingesetzt werden.