ECS: Messtechnik von Fluke für perfekte Aushärtung

Fluke Process Instruments präsentiert auf der European Coatings Show 2019 Messtechnik zur Überwachung der Wärmebehandlung von Pulverbeschichtungen, Lacken, Kleb- und Dichtstoffen. Der Hersteller bietet spezielle Hardware-und Softwarepakete zur Erstellung von Temperaturprofilen im laufenden Prozess.

Temperaturprofilsysteme helfen bei der Aushärtung von Beschichtungen (Bild: Fluke)

Die Systeme von Fluke Process Instruments helfen Kunden dabei, eine gleichbleibend hohe Qualität zu gewährleisten, die Effizienz zu verbessern und die Konformität mit Normen sowie Kundenanforderungen zu belegen. Das Messe-Highlight ist die jüngste Ergänzung des Produktportfolios, der Datenlogger Datapaq DP5. Dieser gewährleistet über den gesamten Mess- und Betriebstemperaturbereich eine Genauigkeit von ±0,5 °C und eine Auflösung von ±0,1 °C.

Die Baureihe umfasst Modelle mit sechs und zwölf Thermoelementkanälen. Dazu gibt es passende Hitzeschutzbehälter in verschiedenen Größen für nahezu jeden Wärmebehandlungsprozess. Messungen können manuell oder automatisch ausgelöst und angehalten werden, über zwei farbkodierte Taster oder per Zeit- oder Temperaturtrigger. Die Logger vereinen nach Angabe des Herstellers Benutzerfreundlichkeit, ausgezeichnete Verfügbarkeit und minimale Betriebskosten: Ihre NimH-Wechselakkus lassen sich über USB in 90 min aufladen und können dann mehr als 40 Stunden lang Temperaturprofile aufzeichnen. Die Software Datapaq Insight wandelt die Rohdaten schnell in aussagekräftige Informationen um. Sie enthält die Funktionen Easy Oven Setup zur Berechnung der Zieltemperaturverläufe, SPC (Statistische Prozesslenkung) und Trendanalyse. Komplettiert wird das Portfolio durch eine große Auswahl an Thermoelemententypen für alle denkbaren Anwendungen.