Buehler stellt neue Diamantschleifscheiben vor

Buehler ITW Test & Measurement stellte auf der Control 2019 seine neuen Mosaic Diamantschleifscheiben (Diamond Grinding Discs, DGD) vor. Diese fünfte Reihe der DGD-Familie ist für besonders hohe Materialabtragsraten bei der Probenpräparation ausgelegt.

Neue Mosaic Diamantschleifscheiben von Buehler für besonders hohe Materialabtragsraten bei der Probenpräparation (Bild: Buehler)

Die neuen Mosaic Diamantschleifscheiben eignen sich laut Hersteller speziell für Labore, die mit hoch festen oder besonders widerstandsfähigen Werkstoffen arbeiten. Sie sind mit magnetischer Rückseite ausgestattet und in Scheibendurchmessern von 8”, 10” und 12” sowie mit Körnungen von 120, 220, 320, 400 und 1000 verfügbar. Zu ihren typischen Anwendungen gehört das effektive Schleifen von Stahl, gesinterten Hartmetallen, thermischen Spritzbeschichtungen und anderen harten Materialien.

Bestmögliche Ergebnisse resultieren in Verbindung mit den leistungsstarken Schleif- und Poliergeräten aus den EcoMet- und AutoMet-Baureihen von Buehler, die für anspruchsvolle Anwendungen in der produktionsnahen Qualitätskontrolle konzipiert sind. Dort können die neuen Mosaic Diamantschleifscheiben den Zeitaufwand für die Probenpräparation in vielen Branchen erheblich senken. So eignen sie sich beispielsweise in der Automobilindustrie zum Schleifen von harten und wärmebehandelten Stählen oder anderen Legierungen, in der Luft- und Raumfahrttechnik für Superlegierungen und thermischen Spritzschichten oder in der Werkzeugherstellung zum Schleifen von Hartmetallproben.