Ideen gesucht: Farbe, Lacke, Lasuren aus nachwachsenden Rohstoffen

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) startete einen Förderaufruf im Rahmen des „Förderprogramms Nachwachsende Rohstoffe“. Damit möchte das BMEL Forschungsarbeiten in zwei Bereichen initiieren: Biobasierte Beschichtungsstoffe und -systeme in klassischen und neuen Anwendungsbereichen sowie biobasierte, funktionelle Beschichtungsstoffe und -systeme ausschließlich für Holz, Holzwerkstoffe und Möbel.

Neue Ideen für Farbe, Lacke, Lasuren & Co. aus nachwachsenden Rohstoffen gesucht (Bild: CB)

Seit einigen Jahren steigt das Interesse der Farben- und Lacke-Branche an nachwachsenden Rohstoffen merklich. Treiber sind unter anderem die Rohstoffsituation, Markttrends sowie das Thema Nachhaltigkeit. Die Chancen biobasierter Beschichtungen, insbesondere solcher mit neuen oder verbesserten Funktionalitäten, sind groß.

Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR), Projektträger des BMEL, betreut den Aufruf, der bis zum 1. Juli 2019 befristet ist. Der Aufruf gliedert sich in zwei Module: Modul 1 bezieht sich allgemein auf biobasierte Beschichtungsstoffe und -systeme im Sinne der Normen DIN EN ISO 4618 und DIN 8580. Modul 2 adressiert ausschließlich biobasierte, funktionelle Beschichtungsstoffe und -systeme im Sinne der oben genannten Normen für Holz, Holzwerkstoffe und Möbel. In beiden Modulen ist die Entwicklung von Beschichtungen mit neuen Funktionen besonders gefragt. Projektvorschläge im Rahmen des Aufrufs sollten von Forschungseinrichtungen und Herstellern gemeinsam erarbeitet und eingereicht werden und im Idealfall auch die Anwendungsindustrie beteiligen.